Den richtigen Webdesigner für deine Website finden

Du stehst vor der Frage: Wer soll meine Website erstellen? Wie finde ich die richtige Webagentur, die zu mir passt, mich versteht und faire Preise anbietet? Ein paar Anhaltspunkte liefert dir dieser Beitrag.

Warum solltest du deine Website nicht selber erstellen?

Die letzten Jahre ist es stetig einfacher geworden, eine eigene Website zu erstellen und zu veröffentlichen. Vom einfachen Baukastensystem auf der einen Seite bis zum umfassenden Content Management System ist garantiert für jede und jeden etwas dabei.

Gerade die zahlreichen simplen Tools verführen dazu, die eigene Website selbst zu erstellen. Oft gelingt das auch. Meistens ist es aber sinnvoller, sich um das zu kümmern, was man wirklich beherrscht, und den Rest andere machen zu lassen.

Ausserdem: Gerade Baukastensysteme sind verlockend für Einsteiger, kommen aber bald an ihre Grenze, wenn die Ansprüche steigen. Und das werden sie garantiert, wenn du deine Seite optimieren und damit aktiv Kunden gewinnen willst.

Wer mit den heutigen Möglichkeiten das Optimum aus seiner Website holen möchte, der macht am besten einen Bogen um Baukastensysteme und lässt sich seine Website von einem Profi erstellen

Doch wie finde ich den richtigen Partner für meine Website, wenn ich sie nicht selber erstelle?

Profi vs. Bruder einer Freundin

Früher war eine Website vor allem eine Art Online-Broschüre oder Visitenkarte im Netz. Heute geht’s um viel mehr.

Eine Website muss nicht nur gut aussehen. Eine Website sollte auch gut platziert sein bei den Suchmaschinen. Und eine Website soll den Prozess der Kundengewinnung unterstützen. Und zwar aktiv, nicht passiv.

Damit dies alles wie ein Räderwerk ineinandergreift, braucht es eine saubere Planung. Es braucht eine Strategie und du solltest dir über das Ziel deiner Website im Klaren sein.

Wer sich hobbymässig mit Webdesign beschäftigt, kennt sich selten gut genug in allen Bereichen aus.

Das bedingt später oftmals grössere Anpassungen, wenn die nächste Stufe gezündet und die Website von der passiven Broschüre zur aktiven Verkaufsmaschine umgerüstet werden soll.

Der Bruder einer Freundin oder andere Personen in ähnlichem Verhältnis sind deshalb erfahrungsgemäss selten die beste Wahl.

Da ein Zusammenspiel aller Komponenten für ein erfolgreiches digitales Marketing unabdingbar ist und es ja immerhin um dein Business geht, solltest du auch in Bezug auf deinen Online-Auftritt entsprechend hohe Ansprüche haben.

Ein Profi ist da sicher die bessere Wahl. Er kann dich nicht nur im Rahmen des ganzen Projekt begleiten und unterstützen, sondern ist auch danach für dich da.

Bedenke: Soll eine Website erfolgreich sein, wird sie sich immer wieder verändern. Nicht komplett, aber eben doch eine Änderung hier, eine Optimierung da. Wenn du da jedes Mal wochenlang warten musst, ärgerst du dich nur und kannst aus persönlichen Gründen nicht mal gross reklamieren.

Persönlicher Ansprechpartner

Wie kannst du mit dem Anbieter Kontakt aufnehmen und mit wem sprichst du? Häufig haben Agenturen eine Verkaufsperson, die Kunden akquiriert und die Projekte dann weiter gibt. Leider auch oft ins Ausland.

Das muss nicht per se schlecht sein. Aber du solltest bedenken, dass spätere Änderungen sicher länger benötigen, weil der Auftrag über drei Ecken geht.

Unverbindlicher Erstkontakt

Eine seriöse Webagentur bietet dir die Gelegenheit, sich gegenseitig kennen zu lernen.

Vielleicht kannst du nicht erwarten, dass ein Projektleiter 300 km Fahrt auf sich nimmt für ein unverbindliches Erstgespräch, wenn das Projekt dann letztlich zweitausend Franken kostet. (Vielleicht ist eine Agentur, die 300 km entfernt ist, aber auch nicht die optimale Wahl.)

Aber nicht zuletzt dank Corona wissen wir ja, dass viele Dinge ganz gut auch am Telefon besprochen werden können. Und ausserdem kennen die meisten – ebenfalls wegen Corona – mittlerweile auch die wichtigsten Funktionen von Video-Calls.

Achte darauf, ob dein Gegenüber dir zuhört und dich versteht. Oder versucht man, dich zu einem schnellen Entscheid zu drängen, ohne recht verstanden zu haben, was du eigentlich brauchst und willst?

Du solltest dich verstanden und ernstgenommen fühlen. Dann stimmt die Chemie und es klappt in der Regel auch später im Projektverlauf.

Klares und verbindliches Angebot

Es ist nicht immer einfach, die genauen Kosten für ein Projekt im Voraus zu beziffern. Aber es ist möglich, wenn eine seriöse Abklärung stattfindet und der Umfang klar beschrieben wird.

Bestehe unbedingt auf ein Angebot, das zeigt, was das Projekt im “schlimmsten” Fall kostet.

Natürlich gilt das nur unter der Voraussetzung, dass du während des Projekts nicht zusätzliche Wünsche anbringst. Wenn die Anforderungen ändern, wirkt sich das logischerweise auch auf den Preis aus.

Erreichbarkeit

Es ist fast nie nötig, dass du deine Webagentur an sieben Tagen die Woche rund um die Uhr erreichen kannst. Aber wenn du eine Nachricht hinterlässt – per E-Mail oder auf dem Anrufbeantworter – solltest du schon mit einer Antwort am nächsten, spätestens übernächsten Werktag rechnen dürfen.

Diesen Punkt solltest du nicht vernachlässigen, denn auch wenn das Projekt abgeschlossen und deine Website online ist, wirst du vermutlich hier und da die Hilfe deiner Webagentur benötigen:

Es gibt Anpassungen, Ergänzungen, neue Dienstleistungen oder Bilder, die veröffentlicht werden sollen.

Wenn du da tage- oder gar wochenlang warten musst und immer wieder vertröstet wirst, macht das keinen Spass.

Preis-/Leistungsverhältnis

Zuallererst muss das Angebot einer Webagentur natürlich zu deinem Budget passen.

Doch Vorsicht: Ignoriere nicht einfach automatisch alle Angebote, die teurer sind, als es dein Budget vorsieht.

Manchmal ist der vermeintlich teure Anbieter am Ende gleich günstig (oder gar preiswerter) als seine Mitbewerber, weil Leistungen bereits im Preis enthalten sind, die du anderswo extra bezahlst.

Achte deshalb bei einem Angebot zur Erstellung einer Website auf folgende Punkte:

  • Ist das Einrichten des Hostings und einer Test-Umgebung im Preis enthalten?
  • Musst du für das Live-Schalten der fertigen Seite nochmals extra bezahlen?
  • Sind Revisionsrunden im Preis enthalten und wenn ja, wie viele?
  • Kannst du deine Wünsche und Vorstellungen angeben oder erhältst du ein Standard-Design?
  • Wird das Bildmaterial für die Verwendung auf der Website optimiert?
  • Wieviele Unterseiten sind im Angebot enthalten?
  • Welche zusätzlichen Funktionen brauchst du und was bezahlst du dafür?
  • Gehen nach Projektende alle Rechte an dich über?
  • Kannst du nach Projektende und einer entsprechenden Schulung selber Änderungen vornehmen?
  • Erhältst du auf Wunsch einen Admin-Zugriff auf deine Seite, so dass du komplett unabhängig wärst im Problemfall?

Bedenke auch, dass eine Website immer auch Folgekosten mit sich bringt. Im Minimum sind das die Kosten für das Hosting der Seite und die Domain. Professionelle Agenturen bieten Ihnen darüberhinaus ein Unterhaltspaket an, damit deine Seite aus technischer Sicht stets aktuell und sicher ist.

Referenzen

Lass dir ein paar Websites angeben, die von der in Frage kommenden Agentur erstellt wurden, wenn diese nicht ohnehin auf der Website angegeben werden.

Spricht dich der Stil dieser Seiten an, gefällt dir die eine oder andere Seite sogar richtig gut? Dann ist die Chance entsprechend gross, dass man auch deinen Geschmack trifft.

Nimm mit mir Kontakt auf 😉

Könnte die Chemie zwischen uns passen? Mache jetzt den ersten Schritt und melde dich bei mir – für ein unverbindliches Gespräch, eine Offerte oder auch nur für eine Frage.

Schreibe einen Kommentar